Startseite
Anti-Jagd-Demo Presse
Anti-Jagd-Demo: Teilnehmer
Anti-Jagd-Demo Reden und Grußworte
Anti-Jagd-Demo Bildergalerie
Jagd-Bilder
Natur ohne Jagd: Texte und Artikel
Linkliste
Impressum

Klaus Rettig: Jäger fälschen Bestandszahlen

„Wildtier-Erfassung“ der Jägerschaft

von Klaus Rettig, Emden

Soeben lese ich im neuesten (erschienen 2002, dicken Werk »Aus der Vogelwelt des Hannoverschen Wendlandes« (Hrsg. W. MEIER-PEITHMANN u. W. PLINZ) in einem längeren Beitrag über den Kolkraben im Landkreis Lüchow-Dannenberg interessante Angaben über »Wildtier-Erfassungen« der Jägerschaft, die mich natürlich sofort wieder an meine diesbezüglichen »Erfahrungen« bzgl. der »Rebhuhn-Zählungen« der Jägerschaft denken ließen.

Es heißt in dem Beitrag u.a.: „Im Rahmen der Wildtier-Erfassung wurden Kolkraben 1993 von der Jägerschaft gezählt. ... Danach wurden 1993 = 460 Brutpaare ... gemeldet. ... Diese utopischen Zahlen konnten mit den Ergebnissen der Brutvogelkartierung widerlegt werden. Die Bestandsaufnahme 1994 war ursprünglich gemeinsam mit der Jägerschaft geplant. Eine Zusammenarbeit kam jedoch leider nicht zustande. ... Die Kolkraben-Erfassung 10994 ergab eine Zahl von 111 nachgewiesenen Kolkrabenrevieren. ... Der tatsächlich ermittelte Bestand beträgt also etwa 25 % der von der Jägerschaft angegebenen Höhe. Derartige Größenordnungen sind weit außerhalb jeder seriösen Untersuchung, wie die Vergleichswerte aus Norddeutschland zeigen.«

Dieses ist wieder einmal ein ganz typisches Beispiel für die sogenannten »Wildtier-Erfassungen« der Jägerschaft, die ja zumeist um ein Vielfaches überhöht sind, egal, ob es sich nun um Kormorane, Birkwild, Kolkraben, andere Krähenvögel, Bussarde, Habichte oder Rebhühner handelt! Die Zahlen der Jäger fallen immer so aus, wie die Jäger es sich wünschen oder wie sie für die politische Durchsetzung ihrer »Nutzer-Interessen« für erforderlich halten.


Dem Ornithologen und Vogelschützer Klaus Rettig wurde 2002 für seinen Einsatz für den Umweltschutz und »für seine grundlegenden Arbeiten über die Vogel- und Insektenwelt Ostfrieslands« der Bruno-H.-Schubert-Preis verliehen.

Seine Hefte »Beiträge zur Vogel- und Insektenwelt Ostfrieslands können bestellt werden bei:
Klaus Rettig, Danziger Str. 11, 26725 Emden, Tel. 04921/28904



Nach oben

Prof. Bergmann: Nationalpark-Effekt / Boris Bürgel: Jäger als Ersatzwölfe?